Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Website surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Dies ermöglicht uns, die Besuchserfahrung im Bezug auf unsere Webseite zu verbessern.
Finde mehr heraus
Haben Sie die gesuchte Information gefunden?
Ja
Nein
Vielen Dank für Ihre Antwort!
Danke für Ihre Antwort. Es tut uns leid, dass Sie das, was Sie suchen, nicht gefunden haben.
Zögern Sie nicht uns Ihre Frage zu stellen. Wir helfen Ihnen gerne.
Tipps

Komfortable Beckenreinigung mit halb- und vollautomatischen Poolreinigern

Allgemeine Funktionserklärung für Poolreiniger

veröff. am Donnerstag, 13. April 2017 |

Ein eigener Pool im Garten ist nicht nur ein Schwimmbecken, sondern steigert die Lebensqualität. Mit steigendem Nutzungsgrad und je nach Ausgestaltung der direkten Umgebung (Bäume, Sträucher) muss dieser Pool allerdings auch mehr oder weniger häufig gereinigt werden. Während sich die Schmutzränder an der Wasserkante im Bezug auf Erreichbarkeit noch relativ einfach von Hand säubern lassen, wird die händische Arbeit an den Wänden und dem Beckenboden zu einer echten Herausforderung. Wesentlich komfortabler wird diese Arbeit, wenn ein Poolreiniger zum Einsatz kommt. Da nicht jeder dieser Schwimmbadroboter für jeden Pool geeignet ist, sind bei der Auswahl bestimmte Kriterien zu beachten, die nachfolgend näher erörtert werden.

In Deutschland werden, abgesehen von einzelnen Exoten, hauptsächlich zwei Arten Poolreiniger angeboten: elektrisch betriebene Poolreinigungsroboter und hydraulisch betriebene Poolreiniger. Unterschieden werden sie in erster Linie durch ihre grundsätzlich differenzierte Art, wie sie Schmutzpartikel vom Grund und den Wänden des Pools lösen und entfernen.

 

Funktionsweise der hydraulisch betriebenen Poolreiniger 

Hydraulische Poolreiniger nutzen das Filtersystem des Pools. Sie werden mittels Schläuchen an den Skimmer oder einen Bodensaugeranschluss und somit an das Filtersystem angeschlossen. Die Reinigung des Beckens erfolgt  während die Filteranlage aktiv ist, durch das Ansaugen von Wasser durch die Flteranlage (Filterpumpe). Durch diese Saugwirkung wird das Wasser inkl. des Beckenschmutz in den Siebkorb oder den Vorfilter der Pumpe transportiert. Während der SBeckenschmutz abgelagert wird, fließt das Wasser zurück in das Becken. Da hydraulisch betriebene Poolreiniger über das angesaugte und zurückströmende Wasser angetrieben werden,  benötigen Sie nur wenig zusätzliche Energie. Schwimmbad Poolsauger,die diese Technik verwenden, werden daher auch als halbautomatische Systeme bezeichnet.


Vorteile halbautomatischer Reinigungssysteme
Meist preiswerter als die autonomen, vollautomatischen Systeme
Kein separater Stromanschluss und daher energieeffizienter Betrieb

Nachteile halbautomatischer Reinigungssysteme
Umständliche Handhabung bei der Inbetriebnahme vor der Reinigung.
Reinigungsleistung abhängig von der Dimensionierung der Filteranlage. Die Filtrierungsleisutng (Wasserdurchsatz) wird durch die Reinigungsleistung des pooleigenen Filtersystems limitiert.

 

Funktionsweise der elektrisch betriebenen Poolreinigungsroboter

Anders als Poolsauger sind Poolroboter unabhängig von der Filteranlage. Sie fahren eigenständig alle Flächen des Beckens ab. Sie sind so konstruiert, dass die Beckenreinigung nicht über den Skimmer, sondern über ein internes Filtersystem im Gehäuse des Roboters erfolgt.

Vorteile vollautomatischer Reinigungssysteme
Einfache Inbetriebnahme
Autarke, vollautomatische Arbeitsweise - Keine Schlauchverbindung zur Filteranlage des Pools nötig
Größerer STromverbrauch im Vergleich zu halbautomatischen Reinigungssystemen

Bei diversen Vergleichen haben sich die Poolreinigungsroboter im Test immer als Praxis-Sieger hervorgetan. Das Handling ist sehr einfach und dadurch auch sehr komfortabel für den Poolbesitzer.

Wichtige Auswahlkriterien

Welcher Swimmingpool Roboter der Richtige ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, die nachfolgend näher erläutert werden:

Abmessungen des Swimming Pools

Um den passenden Poolreiniger zu finden, sollten die Abmessungen des Pools bekannt.Je nach Beckengröße, kann der passende Poolroboter ausgewählt werden.

Problematische Untergründe beachten

Nicht jeder Poolreiniger kann auf allen denkbaren Untergründen eingesetzt werden. Sind die Beckenwände mit einer besonders glatten Oberfläche, wie beispielsweise mit Glasmosaik ausgestaltet, haben einige Modelle Probleme damit, sich entsprechend darauf zu bewegen bzw. die Wände zu erklimmen. Es gibt aber Poolreiniger, die spezielle Reinigungsbürsten mit Gummierung mitbringen, die auch auf besonders glatten Flächen für ausreichenden Vortrieb sorgen.

Fernsteuerung zur Korrektur des Reinigungsweges

Einige Poolreiniger bzw. Reinigungsroboter bieten, neben den voreingestellten Reinigungsprogrammen ab Werk, die manuelle Steuerung mit einer Fernbedienung an. Das ist immer dann Vorteilhaft, wenn bestimmte Stellen des Pools nicht ausreichend gereinigt wurden.

Qualitätsmerkmale eines guten Schwimmbadreinigungsroboters

Zusammenfassend werden nun verschiedene Qualitätsmerkmale aufgelistet, die bei  einem Kauf Relevanz besitzen (sowohl technisch als auch beim Komfort).  

Funktionsvielfalt / Anwendungsbereiche

Je nach Preisklasse werden unterschiedlich viele Reinigungsfunktionen mitgeliefert. Wenn beispielsweise nicht nur der Beckenboden, sondern auch die Wände vom Poolreiniger gesäubert werden sollen, muss dieser auch explizit dafür geeignet sein, Wände zu reinigen.  

Filtersystem / Wartungsfreundlichkeit

Handelt es sich um vollautomatische Reinigungssysteme, sollte ein Modell gewählt werden, das einen einfachen Zugang zur Filterkartusche/ zum Filterkob bietet. Die Filterkartusche bzw. der Filterkorb  muss man von Zeit zu Zeit herausgenommen und  ausgespült werden. Gute Modelle bieten direkten Zugriff über einen leichtgängigen Verschluss an der Oberseite (Klippverschluss per Bügelsystem oder mittels Verschraubung etc.). 

Je feiner der Filter ausgestattet ist (wird in „Mikron“ angegeben), desto feiner können auch die Schmutzpartikel und Schwebstoffe sein, die vom integrierten Filter erfasst werden (z. B. Staubpartikel im Wasser / auf dem Grund des Pools).Allerdings ist die Wahl der Filterstärke auch vom Verschmutzungsgrad des Beckens abhängig. So empfiehlt sich bei einem stark verschmutzten Becken der Einsatz eines göberen Filterkorbs / Filterkartusche.  

Stromkabel und dessen Führung

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Kabel des Poolroboters geschenkt werden. Viele gute Geräte verfügen über einen Verdrehschutz (auch Swivel genannt), der ein Verdrehen des Kabels während des Reinigungsprozesses auf ein Minimum reduziert.

Programmkonzept und Fernbedienung

Die werkseitig bereits gespeicherten Reinigungsprogramme sollten den Erfordernissen am jeweiligen Pool bestmöglich entsprechen. Für kleinere Korrekturen während der Reinigungsarbeit ist eine Fernbedienung sehr hilfreich. Mit ihr können Flächen und Ecken, die der Reinigungsroboter ausgelassen hat, gezielt angesteuert werden. 

   

veröff. am Donnerstag, 13. April 2017 |